Microsoft: User Experience for Software Architects

Microsoft veranstalter am 17. April 14.00-18.00 im Management Club auf der Kärntner Strasse das 24. Architect Forum. Das Thema dieses Forums wird „User Experience for Software Architects – Getting the Bigger Picture“ sein und als Voragender haben Sie Christof Sprenger vom Microsoft Architecture Strategy Team aus Redmond eingeladen. Einen Vortrag von Christof Sprenger von der ReMIX07 gibt es auch online. Details zur Anmeldung, Programm und Abstract des Vortrags findet ihr auf dem MSDN Austria Blog.

Personas and the role of design documentation …

… ein sehr guter artikel auf boxesandarrows.com von Andrew Hinton. Er betont darin den Wert der Personas als  Design-Inspirtation nicht als Methode/Deliverable, sondern als Ergebnis aus direkter Beobachtung „echter“ User.

„I wonder how much more effective our personas would be if we started with a single, actual person as the model, and were rigorous about adding other characteristics—sticking only to things we’d really observed from our users. Starting with a composite, it’s too easy to cherry-pick bits and pieces from them to make a Frankenstein Persona that better fits our preconceptions.

The biggest insight I get from this story? Personas are not documents, and they are not the result of a step-by-step method that automagically pops out convenient facsimiles of your users. Personas are actually the designer’s focused act of empathetic imagination, grounded in first-hand user knowledge.

more at boxesandarrows.com

Bill Buxton: Sketching User Experiences

Wers noch nicht kennt: Bill Buxton hat 2007 ein neues Buch publiziert: Sketching User Experiences. Er fokussiert darin vor allem auf die frühen Designphasen, argumentiert warum er den Wert des „Sketching“ und „Early Prototyping“ so hoch einschätzt und warum es so wichtig ist die entsprechende Design-Kultur in einem Unternehmen zu schaffen, die den Wert von Experience Design kommuniziert.

Wie immer ist es ein Vergnügen ein Buch vom Ex-Musiker und Maya-Designer zu lesen.

Bei Amazon.at

Apple's Design Process (or better – an excerpt)

via adaptivepath respectively businessweek.

My personal highligths:

Pixel Perfect Mockups (…) causes a huge amount of work and takes an enormous amount of time. But (…) “it removes all ambiguity.” That might add time up front, but it removes the need to correct mistakes later on.

10 to 3 to 1 Apple designers come up with 10 entirely different mock ups of any new feature (!). Not, Lopp said, „seven in order to make three look good“, which seems to be a fairly standard practice elsewhere. They’ll take ten, and give themselves room to design without restriction. Later they whittle that number to three, spend more months on those three and then finally end up with one strong decision…“

Fascinating.

I also wanted to embed the two videos of Alan Cooper and Bill Buxton at Interaction08, adaptivepath shares.
Apple's Design Process (or better – an excerpt) weiterlesen

Nokias Morph Phone Concept

Das ist nun zwar auch schon wieder fast drei Wochen alt, aber ich bin eben darauf gestoßen und es ist eine nette Ergänzung zu Erhards Blog Post zu dem Thema. Das Morph Konzept ist im Rahmen der Design and the Elastic Mind (unbedingt auf den Link klicken! Cooles Web Interface!) Ausstellung im MoMA präsentiert worden. Fast schon unheimlich: Ein Handy, dass sich selbst reinigt und aus Spinnfäden gewebt ist… Grüße an alle Stammtischler aus Sydney!

Hier geht’s zum Video.

4th USABility Symposium, 20 & 21 November 2008, Graz

4th USABility Symposium of the Workgroup HCI&UE of the Austrian Computer Society 20 & 21 November 2008, Graz University of Technology

„Usability & Human-Computer Interaction for Education and Work“ (HCI4EDU)

Today in education computers can be found everywhere; they are both ubiquitous and pervasive. Systems supporting educational or work scenarios are extremely sophisticated and technological performance increases exponentially. However, human cognitive evolution does not advance at the same speed. Consequently, the focus on interaction and communication between human and computer is of increasing importance in education and work, since the daily actions of the end-users are the central concern and must be supported by surrounding technology, in particular with new & emerging technologies.

4th USABility Symposium, 20 & 21 November 2008, Graz weiterlesen

Entwickler von neuem Prototyping Tool brauchen Eure Hilfe

Hallo Freunde der Usability,

wir sind ein junges Start-Up aus Berlin und bauen gerade ein webbasiertes Prototyping-Tool für Softwareinterfaces. Mit dem Tool soll es sehr einfach und schnell möglich sein, klickbare HTML-Prototypen zu erstellen, welche gleich im Web liegen und somit sofort evaluiert werden können.

Um mögliche Investoren leichter überzeugen zu können, brauchen wir Eure Hilfe. Unter http://rapidrabb.it/survey/ befindet sich ein sehr überschaubarer Fragebogen (5 kurze Fragen). Es würde uns sehr voranbringen, wenn Ihr diese beantworten könntet.

Wenn Ihr mögt, habt Ihr anschließend die Gelegenheit Euch eine Vorschau des Prototype Creators anzuschauen.

Vielen Dank für Eure Unterstützung & beste Grüße
Tino