Geldscheine einfacher Prüfen

Im Zuge der „Frustikus“-Verleihung, einem Negativ-Preis für Unbenutzbarkeit, wurde der Geldschein als Gewinner vorgeschlagen.

Die Begründung: Es ist für Laien schwierig, sich alle Sicherheitsmerkmale zu merken. Geldscheine werden daher im Alltag kaum überprüft. Das Problem wird aber wenig beachtet, da positive Ansätze dazu kaum bekannt sind. Das folgende Beispiel ist ein Konzept für einen Geldschein, der die integrierten Sicherheitsmerkmale gestalterisch nutzt und soll weiters zeigen, wie Design und Usability untrennbar miteinander verbunden sind.

Lösungsansätze

  • Sicherheitsmerkmale werden zu Gestaltungselementen
  • Eine Gruppierung nach Testmethoden vereinfacht die Überprüfung
  • Einprägsame Landschaftsbilder verstärken den Wiedererkennungswert, damit können die Sicherheitsmerkmale bildlich erfasst werden.

Skizzierung eines Geldscheines der einfacher zu prüfen ist

Skizzierung eines Geldscheines der einfacher zu prüfen ist (CC)

Die bekanntesten Sicherheitsmerkmale:

SEHEN
1. Sicherheitsfaden („Silberstreif am Horizont“)
2. Durchsichtsregister (Welle)
3. Wasserzeichen (Wassertier)

KIPPEN
4. Perlglanzstreifen
5. Reliefstreifen
6. Hologramm

weiters:
7. Tasten: Brailleschrift
8. optisches Auflösungsvermögen: Microschrift, Siemensstern (in Kombination mit einem adaptierten Winkelkodierer um die Anzahl der schwarz-weißen Elemente überprüfbar zu machen)
9. UV Licht, fluoreszierendes Material

Weiterführende Info:

User Interface Designer / Usability Engineer (m/w)

Frequentis Wien sucht …

Der Bereich User Interface Center (UIC) entwirft die Bedienoberflächen und funktionalen Abläufe unserer Produkte und Projekte in enger Abstimmung mit den Kunden und Benutzern. Das UIC verantwortet die Gestaltung sowie die optimale Bedienung und Benutzbarkeit aller Frequentis Anlagen.

Aufgaben und Verantwortung:

  • Festlegung von Layout und Funktionalitäten der Benutzerschnittstellen in „User Interface Design Workshops“ gemeinsam mit dem Kunden
  • Dokumentieren der Kundenwünsche und Beschreibung des Aussehens und der Funktionalität des User Interfaces in einer User Interface Spezifikation
  • Erstellung von Prototypen und Demo Layouts als Vorbereitung für die Entwicklung
  • Schnittstelle zwischen Benutzern, Vertrieb, Produktmanagement und System Design

Erforderliche Qualifikationen

  • Abschlossene Ausbildung und Erfahrung im Bereich User Interface Design und Usability Engineering (Universität/FH/HTL im Bereich Informatik, Psychologie, etc.)
  • Profunde Erfahrung im Bereich Grafik- und Workflowdesign für GUI (Photoshop, Illustrator, Visio, o.ä.)
  • Kenntnisse in der Erstellung von GUI Prototypen (z.B. HTML, CSS, Flash, o.ä) ausgezeichnete Englisch-Kenntnisse (mündlich und schriftlich)
  • weltweite Reisebereitschaft
  • abgeleisteter Zivil-/Präsenzdienst bei männlichen Bewerbern

Bewerbungen bitte per Mail oder persönlich beim nächsten Stammtisch.

62. interaction design stammtisch

dienstag, 9.2.2010 um 19:00 uhr

im werkzeugH, 1050 wien, schönbrunnerstr 61 [öffis: u4 pilgramgasse, 14a, 13a, 12a, 59a]

aufgepasst: der interaction design stammtisch knapp nach den energieferien.

‚bring 2 folien‘ bzw ideas worth spreading
dh jede/r ist eingeladen bücher, videos und/oder 2 folien über sachen, die sie gerade im bereich interaction design, usability, … beschäftigt, mitzunehmen und vorzustellen.
welche videos + bücher beschäftigen uns zur zeit? beschäftigen uns überhaupt welche?

wir freuen uns auf euer kommen

a bienTom

ps: der interaction design stammtisch findet jeden monat am 2. dienstag statt. jede, die sich für die themen interaction design, usability, accessibility, user interface design, … interessiert, ist herzlich eingeladen — anmeldung ist keine notwendig