vienna service design jam 2013

freitag 1.3. 17:00 bis sonntag, 3.3.2013 17:00
— nur 48 stunden, um eine dienstleistung zu gestalten
und die ganze welt macht mit

in nur 48 stunden mit freunden, bekannten und bislang unbekannten kreative neuartige dienstleistungen gestalten und dem rest der welt präsentieren.
so lautet die herausforderung des weltweit organisierten service design jams, der dieses jahr zum dritten mal stattfindet. teams aus über 80 ländern werden am wochenende von 1. bis 3. märz 2013 zusammenkommen, um an innovativen konzepten zu arbeiten, ideen zu suchen, diese zu testen und zu verfeinern. das spannende daran ist: niemand kennt vorher das thema.

der vienna service design jam #VSDJ13 bietet 20 kreativen jeden alters und aller disziplinen die möglichkeit, am event teilzunehmen, welches schon bei seiner ersten ausgabe weltweit über 1.200 teilnehmer zählte.
abgesehen vom zeitfenster gibt es während des events keine regeln. es liegt an den lokalen teams, ihr thema auszuarbeiten — dabei kommt natürlich der spaß nicht zu kurz, denn mit spaß jammt es sich bekanntlich besser. das haben schon thelonious monk und charlie parker in den 50er jahren gezeigt.
organisiert wird der jam in wien von den kreativen köpfen von GP designpartners, einer designagentur im bereich produkt- und service design, die das event in ihrem loft auch hosten wird.

für mitglieder des interaction design stammtisches gibt es eine begrenzte anzahl an um 30€ verbilligten eintrittskarten (promotional code bei tom anfordern) auf der registrierungsseite

vienna service design jam 2012 von christian lendl

98. interaction design stammtisch

dienstag, 12.2.2013 ab 19:00 uhr

im metalab, 1010 wien, rathausstraße 6 [öffis: u2 rathaus mit ausgang josefstädter straße, 1/2/d stadiongasse/parlament]

aufgepasst: erster närrischer stammtisch an einem faschingsdienstag

frustikus jour fix vor dem stammtisch: 18:00–19:00 @metalab
wer mithelfen will den frustikus auf vorderweb zu kriegen: read & write the meta-wiki

‚bring 2 folien‘ bzw ideas worth spreading
dh jede/r ist eingeladen bücher, 1 oder zwei artikel usw zu themen, die sie gerade im bereich interaction design, usability, … beschäftigt, mitzunehmen und vorzustellen.
agenda-punkte bitte hier eintragen (bzw nachlesen)

usability testing sessions am stammtisch
die letzten sessions haben toll geklappt
also: wenn jemand etwas usability testen will am stammtisch: nur her damit — sei es eine website, app oder gar etwas haptisches?

vikram gandhi: from illusion comes truth … on directing ‚kumaré — the true story of a false prophet‘

wir freuen uns auf euer kommen

a bienTom

ps: der interaction design stammtisch findet jeden monat am 2. dienstag statt. jede, die sich für die themen interaction design, usability, accessibility, user interface design, … interessiert, ist herzlich eingeladen: wir sind eigentlich ziemlich offen ohne rücksicht auf herkunft, alter, geschlecht odgl — anmeldung ist keine notwendig

pps: es gibt auch eine google-groups mailingliste zum stammtisch

ppps: #aufschrei

benutz-bar

Bin gerade über eine Ö1-Sendung zum Thema inclusive Design auf ein spannendes Projekt im 12. Bezirk gestoßen:

Plattform für Inclusive Design • Raum für sinn-volle Gestaltung • Werkstatt für Interaktion und Benutzbarkeit • “Living Lab”

Mitten im 12. Bezirk gelegen, nicht weit von U-Bahn und Bahnhof Meidling, ist die benutz-bar ein Raum, der für alle Themen rund um Inclusive Design zur Verfügung steht. Gegründet von einer Informations- und einer Interaktionsdesignerin beheimatet die benutz-bar unter anderem den Verein design for all.

Als barrierefrei zugänglicher Ausstellungs- und Workshopraum kann die benutz-bar auch angemietet werden.

http://benutzbar.at/

10 Ideen für bessere Usability

In meinem ersten Post in diesem Blog möchte ich 10 Ideen für bessere Usability vorstellen. Denn häufig steigern schon sehr einfache Ansätze die Bedienbarkeit Ihrer Webseite. In dem Video 10 Ideen für bessere Usability illustriere ich meine Ideen dabei anhand von bekannten Webseiten wie beispielsweise WebMD, Amazon, AdScale, Ricardo und Google.

Meine 10 Ideen lauten:

  • Animation: Durch Animationen können Sie auf Inhalte aufmerksam machen und Ihre Benutzer zu interessanten Inhalten führen.
  • Anschaulichkeit: Durch anschauliche Begriffe schaffen Sie Klarheit und bei starken Metaphern brauchen Sie keine langen Erklärungen.
  • Verständlichkeit: Durch verständliche Formulierungen können Sie Inhalte gezielt vermitteln und dem Benutzer schnell seine Möglichkeiten aufzeigen.
  • Hilfestellung: Durch eine gute Hilfe können Sie bei Problemen schnell unterstützen und auch komplexe Systeme bedienbar machen.
  • Expertenfunktionen: Durch Spezialfunktionen steigern Sie die Effizient von Power-Nutzern ohne dabei Einsteiger zu verwirren.
  • Überblick: Durch einen gut strukturierten Überblick machen Sie die Benutzung einfacher und reduzieren die wahrgenommene Komplexität.
  • Ziele: Je besser Sie die Ziele kennen, umso besser können Sie diese Ziele unterstützen – beispielsweise durch zielgruppenspezifische Ansprachen.
  • Positive Erinnerungen: Indem Sie Bedürfnisse perfekt erfüllen bleiben Sie in positiver Erinnerung – besonders bei klaren Angeboten.
  • Abläufe: Wenn Sie wichtige Abläufe unterstützen, steigern Sie die User Experience und führen den Benutzer durch komplexe Systeme.
  • Experten: Wenn Sie mit Experten sprechen, werden Sie noch viele weitere Tipps erhalten – idealerweise aus der Praxis für die Praxis.

Und was sind Ihre bewährten Tricks, um Bedienbarkeit, Usability und User Experience von Webseiten und Anwendungen zu steigern?