Material Design

Google setzt mit Material Design einen wichtigen Meilenstein und erklären auf Basis der Physik, wie ihr Designansatz aufgebaut ist. Vor gut einem Jahr begannen wir bei Frequentis mit einem neuen Designkonzept. Wir nahmen iOS 7, Windows 8 und Android als Vorbilder, fanden ihre Gemeinsamkeiten und versuchten diese neue Generation von User Inteface Konzept anzuwenden. Flat Design ist ein Paradigmenwechsel und es war klar, dass man das nicht ignorieren kann. Auch nicht im sicherheitskritischen Umfeld.

Irgendetwas jedoch fühlte sich dabei aber nicht richtig an. Ständig haben wir Linien, Schatten und leichte 3D Effekte eingefügt, obwohl wir das eigentlich nicht wollten. Und jetzt kommt Google und erklärt warum:

„…the flexibility of the material creates new affordances that supercede those in the physical world, without breaking the rules of physics. The fundamentals of light, surface, and movement are key to conveying how objects move, interact, and exist in space and in relation to each other.“

Die Welt ist halt nicht flach und es fällt uns leichter mit Dingen zu interagieren, die das akzeptieren. Es fällt uns auch leichter eine Umgebung zu designen, die auf unseren menschlichen Erfahrungen basieren, einer Welt aus 3 Dimensionen. Das erste mal hab ich das Gefühl eines konsequenten Design Ansatzes, der nicht auf Design basiert, sondern auf Realität und Physik.

Bereits 1-2 Jahre nach dem Ende des Skeuomorphismus, hat sich das Pendel nun in der Mitte eingeschwungen. Keine vorgegaukelten Realitäten und keine Supersimplifizierung auf 2 Dimensionen. Demnach ist meiner Meinung nach Material Design auch keine Weiterentwicklung von FLAT Design – es ist dessen Ende.

http://youtu.be/Q8TXgCzxEnw

http://youtu.be/isYZXwaP3Q4

(irgendwie kann ich hier keine Videos mehr einbetten)

119. Interaction Design Stammtisch

Dienstag, 11.11.2014 ab 19:00 uhr

(Nächstes Mal: 10 Jahre IXD Stammtisch Wien)

im metalab, 1010 Wien, Rathausstraße 6 [öffis: u2 rathaus mit ausgang josefstädter straße, 1/2/d stadiongasse/parlament]

‚Bring 2 folien‘ bzw ideas worth spreading
dh jede/r ist eingeladen bücher, artikel usw zu themen, die sie gerade im bereich interaction design, usability, … beschäftigen, mitzunehmen und vorzustellen
agenda-punkte bitte hier eintragen (bzw nachlesen)
TOPIC OF THE MONTH: Jony Ive goes ahead, if you
[ ] like it or
[ ] don’t like it
http://labs.spotify.com, Part I

Usability testing sessions am stammtisch
Die letzten sessions haben toll geklappt
Also: wenn jemand etwas usability testen will am stammtisch: nur her damit!

Wir freuen uns auf euer kommen

Erhard

PS: der interaction design stammtisch findet jeden monat am 2. dienstag statt. jede, die sich für die themen interaction design, usability, accessibility, user interface design, … interessiert, ist herzlich eingeladen: wir sind eigentlich ziemlich offen ohne rücksicht auf herkunft, alter, geschlecht odgl — anmeldung ist keine notwendig

PPS: es gibt auch eine google-groups mailingliste zum stammtisch

Template for User Testing

Based on our experiences at the http://innovate.automic.com/de/ in Austin, I prepare a template for User Testing. The GOAL – every stakeholder shall be able to test users AND deliver compareable results. I am really tired of reinventing the wheel over and over again… In a 600+ company with a handful of designers you need to scale these skills. Next week we present our template companywide and I am sure I can share some experiences at the next Stammtisch on Tuesday, 11th.

I’ll divide my list in 3 main parts and will come up with details in the next few days…

PREPARE
RUN
ANALYSE