120. interaction design stammtisch

dienstag, 9.12.2014 ab 19:00 uhr

im metalab, 1010 wien, rathausstraße 6 [öffis: u2 rathaus mit ausgang josefstädter straße, 1/2/d stadiongasse/parlament]

aufgepasst: 10 jahre interaction design stammtisch in wien (& jürgen wird sich via skype aus sydney hinzuschalten, wo er als design head bei atlassian wirkt).

zeit ein resümee zu ziehen:
dieser stammtisch und diese webseite wurden vor zehn jahren ins leben gerufen, um dem damals unbekannten feld des interaction designs einen unabhängigen ort zu geben, an dem sich interessierte aus allen möglichen & unmöglichen berufen, hintergründen und unternehmen austauschen und engagieren können, ohne vereinnahmung durch einzelne firmen und personen.

dies hat sich offensichtlich gewandelt:

es kann durchaus sein, dass wir zeitgemäßere medien, strukturen und akteure brauchen — ich hätte darüber gerne eine offene diskussion und (uu) gemeinsame entscheidung. ich rate jedoch dringend davon ab, dass einzelne hier1, 2, 3, da1, 2, 3, 4 oder dort1, 2, 3, 4 ihr süppchen kochen um — so erscheint es zumindest mir — ihre firma zu promoten … und dadurch das engagement anderer sehr zu erschweren.

‚bring 2 folien‘ bzw ideas worth spreading
dh jede/r ist eingeladen bücher, 1 oder zwei artikel usw zu themen, die sie gerade im bereich interaction design, usability, … beschäftigt, mitzunehmen und vorzustellen

agenda-punkte bitte hier eintragen (bzw nachlesen)

wir freuen uns auf euer kommen

a bienTom

ps: der interaction design stammtisch findet jeden monat am 2. dienstag statt. jede, die sich für die themen interaction design, usability, accessibility, user interface design, … interessiert, ist herzlich eingeladen: wir sind eigentlich ziemlich offen ohne rücksicht auf herkunft, alter, geschlecht odgl — anmeldung ist keine notwendig

pps: es gibt auch eine google-groups mailingliste zum stammtisch

pps: don norman 2007 über ‚user experience‘, ‚innovation‘ etc:
„yes, user experience, human centered design, usability; all those things, even affordances. they just sort of entered the vocabulary and no longer have any special meaning. people use them often without having any idea why, what the word means, its origin, history, or what it’s about […] what I teach is systems thinking and systems design and that you and nothing is an island and you have to really understand the entire story, but even our field has its boundaries and it stops at the business model. it stops at the profitability, it stops at marketing […] you’ve got to watch and ask and the real insights come from asking about obvious behavior, so obvious that nobody else would ask about it […] question everything […] I question my own ideas and that’s the only way to make progress, always curious, always questioning“