Wii – Usability

Auf der Homepage der German Chapter der UPA gibt es einen Artikel über die Usability der Wii (der neuen Spielkonsole von Nintendo). Ich bin den Artikel nur kurz überflogen, er scheint leider nicht sehr in die Tiefe zu gehen. Dabei wäre das Thema an sich (Spielkonsolen und insbesondere der innovative Wii – Controller) schon interessant …

Besitzt denn hier vielleicht jemand eine Wii die wir auch evtl. mal bei einem Stammtisch ausprobieren könnten?

Hier übrigens der Link direkt zum Wii – Artikel (PDF) auf der UPA – Homepage.

Adobe Apollo: Web Apps ohne Browser

Auf Google Video findet sich diese Demonstration zu Adobe Apollo. Apollo ermöglicht es, aus Web Applications Desktop – Anwendungen generieren zu lassen. Die Webanwendungen können dabei in Adobe Flash, Adobe Flex, AJAX, (X)HTML oder PHP geschrieben sein.

Die Frage dabei ist natürlich, wie gut Apollo arbeitet. Als schlechtes Beispiel in diesem Zusammenhang fallen mir immer die von MS Word generierten HTML – Seiten ein …

Ein ähnliches Prinzip verfolgt übrigens auch Bubbles. Bubbles ist ein Windows Desktop – Client welcher Internetdienste wie Google Calendar, Slimtimer (ein Time – Tracking – Tool) oder flickr integriert. In etwa vergleichbar mit dem bekannten Widget – System (Yahoo, Apple).

Eine andere Frage die sich mir noch stellt: Welchen Vorteil bringt dieser Ansatz für den User? Außer dass dieser nicht ständig den Browser offen haben muss, um mit einer bestimmten Anwendung arbeiten zu können sehe ich momentan keine großen Vorteile. Im Gegenteil, man verzichtet durch die Einschränkungen, welche Web Applications gegenüber „richtigen“ Desktop – Anwendungen immer noch haben auf viel Funktionalität.

Ein Anwendungsgebiet sehe ich allerdings: Intranets mit Webanwendungen die bisher – bedingt durch nicht ausblendbare Browserbuttons – wie Websites aussahen, und so zu einer fehlerhaften Bedienung geradezu einluden …

Was meint ihr dazu?

(via live.hackr)

Designing Interactions: ein Buch von Bill Moggridge

Bill Moggridge, Gründer von Ideo, hat ein Buch herausgebracht in welchem er 40 Persönlichkeiten aus dem Interaction Design – Bereich interviewt. 

Auf designinginteractions.com liegen jede Woche neue Auszüge zum Download bereit, außerdem kann man sich Ausschnitte der dem Buch beiliegenden DVD ansehen.

Klingt auf jeden Fall spannend. Das Werk wird vermutlich auf dem jetzt schon riesigen Stapel der zu lesenden Bücher auf meinem Nachttisch landen …

 (via Functioning Form)